Direkt zum Inhalt springen

 

Verdienstnadel in Gold

"Klappern gehört zum Handwerk." Wer weiss das besser, als der Rheinländer. Künftig wird auch die Landesgruppe Rheinland in der Deutschen Burgenvereinigung ein wenig lauter "klappern". Jedes Jahr wird eine goldene Ehrennadel für besonderes Engagement verliehen.

Ausgezeichnet werden Personen, die die Öffentlichkeit in besonderer Art und Weise für die Bedeutung der rheinischen Denkmäler, insbesondere der Burgen und Schlösser, sensibilisiert haben:

Denkmäler stiften gesellschaftliche und kulturelle Identität. Neben allen touristischen und wirtschaftlichen Aspekten sind sie vor allem in dieser Hinsicht unersetzlich. Denkmalschutz und Denkmalpflege sind gesellschaftliche Werte die nicht zu Gunsten von Gruppeninteressen instrumentalisiert und dem freien Spiel der Kräfte überlassen werden dürfen.

Beim Erhalt des baulichen Erbes geht es nicht um die Liebhaberei einiger verschrobener Ewig-Gestriger. Es geht vielmehr um unser gemeinsames Erbe, um unser kollektives Gedächtnis, das uns und unserem Land Identität gibt und letztlich ein Stück weit Heimat schafft.

Die goldene Nadel läßt gestalterisch Assoziationen zum Logo der deutschen Burgenvereinigung anklingen. Sie ist von dem jungen Goldschmied Niklas Reinke gestaltet und gearbeitet worden.

Eine Fach-Jury aus fünf Persönlichkeiten wird auf Vorschlag aller Mitglieder der Landesgruppe Rheinland über den Preisträger entscheiden. "Wir hoffen, dass wir 2014 diese Auszeichnung erstmalig verleihen können," so Landesgruppen-Vorstand Detmar Westhoff - einer der Mit-Initiatoren der Düsseldorfer Medici-Nadel.